Elternbrief 18.12.2020

Liebe Eltern und Erziehende an der Gemeinschaftsschule Hassee,

es ist wieder soweit, auch dieses Jahr neigt sich seinem Ende zu. 2020 war schon das mit großem Abstand außergewöhnlichste Jahr, das wir bisher erlebt haben. Ein Jahr im Ausnahmemodus sozusagen.

Unsere Schülerinnen und Schüler, Sie liebe Eltern wie auch die Kolleginnen und Kollegen an unserer Schule haben alle Unwägbarkeiten und außergewöhnliche Situationen, mit denen wir im Jahresverlauf konfrontiert wurden, sehr gut bewältigt. Das Infektionsgeschehen hat uns bisher nur punktuell erreicht, ohne dass dies zu verstärkten Unterrichtsausfällen führte. Bei allem Unmut und Unverständnis, zu dem wir in der Dauer der außergewöhnlichen Situation vielleicht neigen mögen, sollte uns allen durchaus bewusst bleiben, dass unsere Lebensgewohnheiten und unser Konsumverhalten täglich einen Beitrag leisten zur Zerstörung der Umwelt und der natürlichen Lebensräume, was – wie wir gelernt haben – die Grundlage darstellt, auf der das Virus aus der Tierwelt auf den Menschen übergehen konnte.

Trotz der besonderen Situation, in der wir uns seit März dieses Jahres befinden, konnten wir einige erfreuliche und förderliche Aktionen im Jahreslauf umsetzen: Die digitale Ausstattung unserer Schule konnten wir weiter ausbauen. Der überwiegende Teil unserer Räume ist nun W-LAN-fähig. Die ersten Klassenräume wurden mit Monitoren ausgestattet und die Stadt Kiel hat uns mit Leihgräten ausgestattet, die wir im Falle von „Lernen auf Distanz“ an Schülerinnen und Schüler ausgeben können. Wir konnten einen dringend notwendigen Workshop für die wichtigsten IServ-Module für unsere Schülerinnen und Schüler anbieten, ebenso finden regelmäßig hausinterne Schulungen für das Kollegium statt. Die angekündigten Distanzlern-Übungstage bieten uns eine weitere Gelegenheit den Umgang mit den neuen Medien zu üben und deren Funktion zu testen. Da viele außerschulische Unternehmungen der Klassen in diesem Jahr nicht stattfinden konnten, haben Frau Bulut und Herr Paetsch verstärkt „Waldtage“ angeboten um die Klassen pädagogisch zu unterstützen. Im Oktober fand unsere Erste AuRa (Ausbildungs-Ralley) für den 8. Jahrgang sehr erfolgreich statt. Dieses Projekt wollen wir in den kommenden Jahren weiterführen.

Wir konnten auch weitere Kooperationspartner im Rahmen der Berufsorientierung (SEED) und Unterstützungsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund (blauer Elefant) gewinnen. Zudem können wir vermelden, dass alle Obstbäume unserer Pflanzaktion im Frühjahr gut bei uns angekommen und alle angewachsen sind. Die versprochenen Beerenpflanzen folgen noch. Wie bereits im vergangenen Jahr hat unser 11. Jahrgang im Rahmen des Projektes „Coastal Cleanup“ einen wissenschaftlich begleiteten Beitrag zur Reduzierung der Umweltverschmutzung an unseren Ostseestränden geleistet. Dabei erhielten unsere Schülerinnen und Schüler auch einen Einblick in wissenschaftliche Arbeitsweisen.

Da unser lebendiger Adventskalender in diesem Jahr der Kontaktbeschränkung zum Opfer gefallen ist, haben unsere Oberstufenklassen für den 5. und 6. Jahrgang Weihnachtsüberraschungsboxen hergestellt und im Einklang mit unserem Hygienekonzept den Klassen übergeben. Fotos dieser Aktion sind auf unserer Homepage zu finden. Jedoch gab es viele Dinge, die nicht kompensiert werden konnten. Der Lauftag kurz nach Schuljahresbeginn oder unser beliebter Drachenboot-Cup wurden ersatzlos gestrichen. Das reduzierte Sportangebot macht sich bei einigen Schülerinnen und Schülern in Form von erhöhtem Bewegungsdrang bemerkbar.

Unsere Sportlehrkräfte machen einige Angebote auch während des „Lernens auf Distanz“, um diesen Drang möglichst zu kompensieren. Gerade in den unteren Klassenstufen waren in der letzten Schulwoche noch viele weihnachtliche Aktionen geplant. Zahlreiche Klassen konnten ihren Adventskalender nicht zu Ende auspacken und viele Wichtelgeschenke konnten nicht mehr getauscht werden. Das soll dann aber im neuen Jahr nachgeholt werden. Nach derzeitigem Stand soll der Präsenzunterricht an der Schule am 11. Januar 2021 wiederaufgenommen werden. An den beiden Schultagen Donnerstag, den 7. Januar, und Freitag, den 8. Januar, finden Distanzlernangebote statt. Wie wir tatsächlich in das neue Jahr starten, wird sich wohl erst am 5. Januar auf der MinisterpräsidentInnen-Konferenz, in Abhängigkeit der Fallzahlen, entscheiden. Bitte behalten Sie unsere Homepage diesbezüglich im Blick. Mittlerweilen finden Sie alle wichtigen Informationen wesentlich einfacher auf der Startseite.

Je nach Situation werden wir den geplanten Schulentwicklungstag (2. Februar 2021) verlegen und dieauf den 3. und 4. Februar terminierten Orientierungsgespräche auf den 2. und 3. Februar vorverlegen. Unsere Orientierungsgespräche müssen im kommenden Jahr auch in veränderter Weise stattfinden. Gespräche mit den Eltern werden vorzugsweise telefonisch stattfinden. Wir werden Sie rechtzeitig über den veränderten Ablauf informieren.

Abschließend möchte ich mich bei allen Eltern bedanken, die mit großem Interesse und viel Unterstützung in einem sehr positiven und konstruktiven Sinne an der Gestaltung unserer Schule und unseres Schullebens mitwirken. Ich bin von Ihrer Einsatzbereitschaft sehr beeindruckt und freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen. Seien die Zeiten auch noch so unsicher, ich möchte Ihnen allen dennoch eine friedliche und geruhsame Weihnachtszeit im Kreise Ihrer Familie und für das kommende Jahr alles Gute, viel Freude, Liebe und gutes Gelingen bei all Ihren Plänen für die Zukunft, wünschen. Bleiben Sie bitte gesund!

Mit weihnachtlichen Grüßen
Markus Schier, Schulleiter