Ausbildungsrallye „AuRa 2020“

Knapp100 Schüler*innen des 8. Jahrgangs der Gemeinschaftsschule Hassee haben sich über unterschiedliche Berufe und Praktikumsplätze informiert. Sie besuchten Betriebe und machten sich in rund 80 Einzelgesprächen über potentielle Ausbildungsplätze schlau. Die Einhaltung der AHA-Regel war für alle Teilnehmenden selbstverständlich.

Bei der Landeshauptstadt Kiel „zu Besuch“: Joel (v.li.), Celina, Julie, David und Johanna informierten sich über Ausbildungsberufe und Praktika. 

Die Ausbildungsrallye „AuRa“ führte die Schüler*in Vierergruppen zu örtlichen Unternehmen. Jede Gruppe hatte die Gelegenheit, vier verschiedene Betriebe kennenzulernen und füllte bei diesen Kurzbesuchen einen Steckbrief aus. Mit dabei waren Ausbildungsberufe im Einzelhandel, in Handwerksbetrieben und in der Verwaltung. Darunter auch die Stadt Kiel, die dafür extra Frau Kraft und Frau Wolter zur Gemeinschaftsschule gesandt hatten. Die Stadt hat aktuell 21 Ausbildungsberufe im Angebot. Darunter befinden sich Ausbildungen wie Landschaftsgärtner*in, Notfallsanitäter*in oder zum Koch/zur Köchin.

22 Betriebe machten mit

„Die Schüler*innen sollen im 9. Jahrgang in ihr erstes Betriebspraktikum gehen. Das gelingt aber nur, wenn sie wissen, welche Angebote und Möglichkeiten es hier vor Ort gibt“, erklärte Lehrer Jens Tollknäpper die Hintergründe der Aktion. Viele Schüler*innen hätten Schwellenangst und die „AuRa“ solle ihnen helfen, diese zu überwinden. Bei 22 Betrieben stieß die Veranstaltung, trotz der aktuellen Pandemie, auf große Resonanz.

Ein Praktikum ist ein guter Anfang

David hatten Spaß an der Aktion: „Wir lernen so Berufe kennen, für die man sich vorher nicht so interessiert hat“, sagte David. Neben Ausbildungsvoraussetzungen und Ausbildungsinhalten stellten die vier Fragen zu Verdienst und Karrierechancen.

„Wir brauchen dringend junge Leute“, so Lena Backen, Ausbildungsreferentin der CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG. „Ich sehe diese Aktion ganz egoistisch mit der Hoffnung, unsere Ausbildungsplätze besetzen zu können. Ein Praktikum ist da ein guter Anfang.“

kiel.de/ausbildung bot noch mehr

Im Anschluss an die Ausbildungsrallye nahmen sich die beiden Vertreterinnen der Stadt noch Zeit und informierten interessierte Schüler*innen der 9. und 10. Klassen über aktuelle Ausbildungsberufe und danach folgte eine Information für die Oberstufe. Die Stadt bietet ebenfalls vier duale Studiengänge an, darunter „Bachelor of Arts – Public Administration“ und „Bachelor of Engineering – Bauingenieurwesen“ an. 

Text und Bilder: Jens Tollknäpper

0
Einfach Meinung hinterlassen.x
()
x